ACHTUNG! Sonderangebot während der Corona-Pandemie!

Da wir aktuell nicht die Möglichkeit haben, Sie persönlich zu schulen, bieten wir Ihnen neben den online Skype- und Gruppenschulungen ab sofort eine vollwertige Vorbereitung per Videoschulung an.

Sichern Sie sich das unschlagbare Angebot ab € 199,99 für die Premium MPU Videoschulung on demand für den gesamten ersten Teil (Kapitel 1 bis 10 inkl. Zusatzmodule Konsumenten) unseres Schulungsbuches und sparen Sie gegenüber der Einzel- und Gruppenschulung bares Geld. Teil 2 des Schulungsbuches folgt in Kürze.

Weitere Informationen finden Sie über den untenstehenden Button.

Premium MPU Videoschulung on Demand ab 199,99 €. Jetzt Buchen!

MPU-Vorbereitung in Unna & MPU-Beratung – Kostenlose Beratung im Erstgespräch.

Sie müssen ein positives MPU-Gutachten bei Ihrer Fahrerlaubnisbehörde in Unna vorlegen? Kommen aus Unna und suchen eine MPU-Beratung? Dann sind Sie bei uns genau richtig, denn wir haben uns auf die MPU-Vorbereitung spezialisiert!

Eine solide MPU-Vorbereitung in Unna durch professionelle Verkehrspsychologen (auch online möglich) steigert Ihre Chancen, die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU), oder umgangssprachlich auch “Idiotentest” genannt, erfolgreich zu bestehen, erheblich und ebnet somit den Weg zurück zum Führerschein (Fahrerlaubnis), damit Sie wieder als aktives Mitglied am Straßenverkehr teilnehmen können.

Hierbei umfasst unsere MPU-Beratung & MPU-Vorbereitung in Unna etwaige MPU-Anlässe wie bspw. MPUs wegen

Unsere Psychologinnen und Psychologen unterstützen Sie auf dem Weg zurück zum Führerschein. Egal, ob Sie eine Straftat begangen haben oder aus anderen Gründen ein Gutachten benötigen, unsere MPU-Vorbereitung macht Sie fit für die anschließende MPU-Prüfung Ihrer Fahreignung.

MPU-Vorbereitung in Unna

Die vMPU-Zentrale e. K. ist ein deutschlandweit agierendes psychologisches Institut und hat sich auf die MPU-Beratung & MPU-Vorbereitung Unna der Begutachtung der Fahreignung (BdF, MPU) im Kontext der Fahreignungsdiagnostik spezialisiert. In ganz Deutschland unterstützen wir Personen bei der Vorbereitung zum MPU-Test. Der Weg zurück zum Führerschein beginnt mit der Einarbeitung in Ihre Straßenverkehrsakte. Wir helfen Ihnen bei der Aktenbeschaffung und bei der Stellung aller für die MPU notwendigen Anträge.

Wenn Sie aufgrund einer substanzbezogenen MPU-Fragestellung einen Nachweis über eine Alkohol- und/oder Drogenabstinenz vorlegen müssen, bieten wir Ihnen gerne an, die Abstinenznachweise während der Vorbereitung auf die MPU für Sie zu organisieren. Näheres hierzu erfolgt im Rahmen des kostenlosen Erstgesprächs bzw. der Beratung.
Gemeinsam mit Ihnen erarbeiten unsere Verkehrspsychologen einen auf Sie zugeschnittenen Schulungsplan für die Vorbereitung, damit Sie die MPU-Prüfung nach der Vorbereitung erfolgreich bestehen. Wir legen gemeinsam mit Ihnen den Grundstein für eine Zukunft mit Führerschein.

Simulation der MPU-Begutachtung im Rahmen der MPU-Vorbereitung

Wir bereiten Sie in der Vorbereitung so lange vor, bis Sie fit für die MPU sind. In Zusammenarbeit mit Diplom-Psychologen/-innen simulieren wir sogar die MPU-Prüfung direkt im Rahmen der Vorbereitung, sodass Sie bestmöglich auf die anschließend folgende MPU vorbereitet sind.

Nach der MPU-Beratung & MPU-Vorbereitung in Unna erhalten Sie eine ausführliche Teilnahmebescheinigung von unseren Diplom-Psychologen/-innen, die auf Grundlage der Beurteilungskriterien in der Fahreignungsbegutachtung in der aktuellsten Auflage erstellt wird.

Organisieren Sie bei Bedarf Ihre Abstinenz für Ihre MPU-Vorbereitung bequem über uns

Die Kosten der MPU-Beratung & MPU-Vorbereitung werden im Rahmen des Erstgesprächs detailliert erläutert. Bei substanzbezogenen Anordnungen (also Drogen und/oder Alkohol) kommen für einen nötigen Abstinenznachweis weitere Kosten hinzu. Die Kosten für Alkohol und Drogen unterscheiden sich abhängig von der Untersuchungsart (bspw. über Urin oder Haare). Bei einer Begutachtung der Fahreignung, die sich auf Punkte oder Straftaten bezieht, sind hingegen Abstinenznachweise o. ä. nicht notwendig.

Ziel der MPU Vorbereitung

Die Tatsache den Führerschein zu verlieren stellt für viele Autofahrer eine enorme Belastung dar und zieht weitreichende Konsequenzen nach sich. Mit dem Entzug des Führerscheins und der Anordnung über die Fahrerlaubnisbehörde zur MPU (Medizinisch-Psychologischen Untersuchung) geht damit nicht nur ein Teil der eigenen Freiheit verloren, sondern führt darüber hinaus oftmals zu erheblichen Einschränkungen im Privat- und Berufsleben. Profitieren Sie von unserer jahrelangen MPU-Erfahrung.

vMPU-Zentrale e. K.

Standort: Unna

Kostenlose Erstberatung ✆ 0800 72 39 096 (kostenlos) oder ✆ 0201 9586270 (Festnetz)

info@mpu-zentrale.com

Schreiben Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an.

Alternativ können Sie auch nachfolgend unser Kontaktformular nutzen:


RufnummerE-Mail

Von der Kontaktaufnahme bis zur bestandenen Prüfung

Ablauf – Der Tag der MPU Begutachtung

Informieren Sie sich direkt bei uns – vMPU-Zentrale. Um Ihnen einen Überblick darüber zu verschaffen, wie solch eine MPU Test im Detail abläuft, stellen wir Ihnen hier einen beispielhaften Ablauf dar. Die einzelnen Elemente der MPU (Medizinisch-Psychologischen Untersuchungen) sind grundsätzlich identisch, jedoch kann es im Einzelfall zu Variationen in Bezug auf die Reihenfolge kommen.

Der Tag der MPU Untersuchung

Wir empfehlen ausreichend Zeit für diesen Tag einzuplanen, um unnötigen Stress zu vermeiden. Starten Sie ausgeschlafen und mit einem guten Gefühl, indem Sie sich zuvor gut vorbereitet haben und keine offenen Fragen mehr Ihrerseits herrschen. Kontrollieren Sie Ihre Checkliste:

  • Relevante Unterlagen (gültiger Personalausweis, Bescheinigungen etc.), ggf. Lesebrille falls nötig
  • Eine Kleinigkeit zum Essen und Trinken einpacken

Die Terminanmeldung

Am Empfang wird Ihnen der Ablauf der Untersuchung erklärt und es erfolgt die Klärung von weiteren Formalitäten. Nach Sichtung Ihrer Dokumente kann eine Prüfung Ihrer Zahlung erfolgen oder hier vorgenommen werden. Sie erhalten ein Merkblatt zum Untersuchungsablauf. Die Untersuchungs-Fragebögen werden Ihnen hier überreicht.

Die Fragebögen

i.d.R. werden 2-3 Fragebögen ausgehändigt.

Allgemeiner Fragebogen zum

  • Lebenslauf
  • Gesundheitszustand

Spezifische Fragebögen zum Thema

  • Alkohol & Fahren unter Alkoholeinfluss
  • Drogen & Fahren unter Drogeneinfluss

Leistungstestung für die Kategorien

  • Wahrnehmung
  • Konzentration
  • Reaktion

Hier sind keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich. Wenn Unklarheiten in Bezug auf die Anwendung bestehen, trauen Sie sich ruhig nachzufragen.

Die Medizinische Untersuchung

In Abhängigkeit vom MPU-Anlass besteht die Medizinische Untersuchung aus verschiedenen Elementen.

Die Allgemeine Untersuchung

  • Prüfung der Vitalwerte und allg. körperliche Untersuchung, wie Kreislauf
  • Neurologische Prüfung, wie Reflexe

Die Spezifische Untersuchung

Bei der Straftaten MPU und Punkte MPU wird für gewöhnlich nur eine allgemeine medizinische Untersuchung durchgeführt. Bei einer Alkohol MPU hingegen steht die Untersuchung von alkoholspezifischen Befunden im Vordergrund. Entsprechend steht bei der Drogen MPU die Überprüfung der drogenspezifischen Befunde im Mittelpunkt.

Das Labor

  • Alkohol: Leberwerte-Check per Blutentnahme, ggf. eine Haarprobe zur Überprüfung des Trinkverhaltens
  • Drogen: Urinscreening
  • Punkte: Keine Laboruntersuchung

Das Gespräch mit dem Arzt

Das Psychologische Gespräch

Dauer ca. 45 Minuten

Hier haben Sie die Möglichkeit, sich positiv zu positionieren, indem Sie Ihre guten Zukunftsvorsätze schildern, um künftiges Fehlverhalten zu umgehen.

Der Allgemeine Teil

Zu Ihren persönlichen Daten (Familienstand, Fahrerfahrung…)

Ggf. Schilderung Ihres Lebenslaufes

Der Spezifische Teil in Variation nach Fragestellung (Straftaten, Punkte, Drogen, Alkohol)

  • Klärung der Hintergründe für das Fehlverhalten
  • Welche Veränderungen haben Sie seitdem vorgenommen?
  • Wie sehen Ihre Zukunftsabsichten aus und wie sieht die Umsetzung aus?

Der Versand des Gutachtens

Das Gutachten sollte in 2-facher Ausfertigung als erstes an Sie persönlich gesandt werden, um dieses mit Ihrem Vorbereiter zu besprechen. Das dauert für gewöhnlich 14 Tage.

Wenn alles gut gegangen ist und Sie gut vorbereitet in die MPU gegangen sind, dann haben Sie die Medizinisch-Psychologische Untersuchung erfolgreich bestanden. Jetzt haben Sie es geschafft. Freuen Sie sich auf Ihre zurückgewonne Freiheit. Der Führerschein wartet auf Sie!!

FAQ MPU
  1. Wie hoch sind die Kosten für die MPU?

Seit August 2018 sind die Begutachtungskosten nicht mehr einheitlich über eine Gebührenordnung geregelt. Sogenannte anerkannte Begutachtungsstellen für die Fahreignung (Kurz: BfF) können nun die Preise für die MPU frei gestalten, was zu sehr unterschiedlichen Preisen führt.

Daher kann es sinnvoll sein, die Preise der einzelnen BfF zu vergleichen. In Abhängigkeit der Anzahl der Fragestellungen (Punkte, Straftaten, Alkohol oder Drogen) variieren die Kosten zwischen ca. 500 € bis ca. 1.000 € (doppelte Fragestellung).

  1. Wie kann ich eine Drogen- oder Alkoholabstinenz nachweisen?

Aus den Beurteilungskriterien (Urteilsbildung in der Fahreignungsbegutachtung) bzw. aus den sogenannten CTU-Kriterien (Chemisch-Toxikologische-Untersuchung) geht hervor, wie die Erhebung, Durchführung sowie die Dokumentation von Abstinenzen zu erfolgen haben.

Der Verzicht auf Alkohol oder Drogen kann durch Urintests oder Haaranalysen erfolgen. Im Falle des sogenannten Urinscreenings werden bei einem nachzuweisenden Zeitraum von 6 Monaten 4 Urinabgaben und bei 12 Monaten Nachweis 6 Urinabgaben gefordert. Alternativ können Sie Ihre Abstinenz auch mit einer Haaranalyse nachweisen. Hierbei ist zu beachten, dass bei Alkohol nur max. 3 Monate an einem Stück nachgewiesen werden dürfen. Demnach wären bspw. für einen Zeitraum von 6 Monaten in Summe 2 x 3 cm Haaranalysen notwendig, bei 12 Monaten sogar 4 x 3 cm Haaranalysen. Bei Drogen sind max. 6 Monate möglich. D. h. ein 6-Monatszeitraum auf Drogen würde nur eine 6 cm lange Haarsträhne, ein 12-Monatszeitraum 2 x 6 cm lange Haarsträhnen erfordern.

  1. Wie lange muss ich eine Abstinenz machen?

Die Abstinenzdauer hängt im Wesentlichen von Ihrer bisherigen Konsumhäufigkeit ab. Wenn Sie sehr viel und regelmäßig von einer Substanz (egal ob Drogen oder Alkohol) konsumiert haben, dann wird grundsätzlich eine Abstinenz von 12 Monaten nachzuweisen sein. Allerdings bedeutet ein geringer Konsum nicht zwangsläufig, dass 6 Monate ausreichen müssen: bei einer Drogen-MPU wegen Konsum von hochsuchtpotenten Drogen (wie bspw. Kokain, Amphetamin etc.) ist grundsätzlich eine einjährige Abstinenz nachzuweisen. Da es viele Ausnahmereglungen gibt, empfehlen wir Ihnen zu diesem Thema unbedingt ein kostenloses Erstgespräch in Anspruch zu nehmen.

Achtung: Die Begutachtungsstelle kann Ihnen nur auf Grundlage Ihrer Erklärungen eine Einschätzung hinsichtlich der Abstinenzdauer geben. Wenn Sie hier nicht die Wahrheit sagen bzw. zu Ihren Gunsten die Konsumhäufigkeit etwas reduzieren, so könnte eine dann angesetzte 6-monatige Abstinenz in der MPU zu kurz sein. Dies führt sodann zu einem negativen Gutachten.

  1. Wie ist der Ablauf einer MPU?

Das Begutachtungsteam ist angehalten, die behördliche Fragestellung Ihrer Führerscheinstelle einzuschätzen. Allerdings begutachtet die BfF in Ihrem Auftrag. Die Begutachtung der Fahreignung (BdF) erfolgt in der Regel durch einen medizinischen Teil, in dem medizinisch relevante Aspekte besprochen und begutachtet werden. Anschließend erfolgt ein Reaktionstest sowie die abschließende psychologische Exploration. Jeder dieser drei Teile ist für sich genommen ergebnisentscheidend.

  1. Muss ich eine MPU machen?

Wenn Sie über keinen Führerschein mehr verfügen und auch keinen Führerschein mehr wünschen, dann müssen Sie keine MPU über sich ergehen lassen. Wollen Sie jedoch Ihren Führerschein behalten oder wiedererlangen, so müssen Sie die Bedenken der Führerscheinstelle zu Ihrer Eignung ausräumen. Dies geschieht regelmäßig durch die Vorlage eines positiven Gutachtens einer anerkannten BfF.

  1. Wo kann ich die MPU machen?

Eine MPU können Sie bei anerkannten Begutachtungsstellen für Fahreignung durchführen lassen. Aktuell gibt es 17 Träger in Deutschland, so ist bspw. der TÜV NORD, die Pima-mpu GmbH oder die AVUS eine solche BfF mit jeweils mehreren Geschäftsstellen. Sie können als Auftraggeber in jedem Bundesland eine solche BfF aufsuchen. Die Begutachtungsstellen dürfen allerdings nicht vorbereiten. Wenn Ihnen eine Begutachtungsstelle einen solchen Hinweis gibt oder Ihnen sehr aufdringlich eine Vorbereitungsstelle empfiehlt, dann ist Vorsicht geboten.

  1. Muss ich eine MPU-Vorbereitung machen?

Eine Vorbereitung oder besser die Teilnahme an einer die Fahreignung fördernden Maßnahme ist nicht verpflichtend. Allerdings ist die Teilnahme aus psychologischer Sicht empfehlenswert. Die Wahrscheinlichkeit, auf Anhieb mit einer soliden Vorbereitung das Gutachten zu meistern, steigt laut dem ADAC von 10 % auf 90 %.

  1. Muss ich das Gutachten bei der Fahrerlaubnisbehörde vorlegen?

Nein. Sie müssen das Ergebnis der Begutachtung nicht vorzeigen. Insbesondere im Falle eines negativen Gutachtens sollten Sie dies am besten auch nicht tun. Wenn Sie allerdings ein positives Gutachten erhalten haben, so macht die Vorlage bei der Führerscheinstelle in der Tat Sinn, da Ihr Antrag auf Neuerteilung auf dessen Grundlage positiv entschieden wird. Anders formuliert: Sie bekommen Ihren Führerschein wieder!

  1. Wie lange dauert eine MPU-Vorbereitung?

Die professionelle MPU-Vorbereitung richtet sich nach Ihren persönlichen MPU-Ursachen und ist daher unterschiedlich lange. Ein wichtiger Faktor bei der MPU ist der Nachweis einer stabilen Verhaltensänderung. Solch eine Verhaltensänderung kann in der Regel aber nicht in wenigen Wochen oder gar Tagen erreicht werden. Planen Sie daher angemessen viel Zeit ein und informieren Sie sich frühzeitig bspw. im Rahmen eines kostenlosen Erstgesprächs.

  1. Bestehe ich die MPU auch ohne Vorbereitung?

Laut dem ADAC steigt die Wahrscheinlichkeit, auf Anhieb das Gutachten zu meistern, mit einer soliden Vorbereitung von 10 % auf 90 %. Eine theoretische Möglichkeit des Bestehens ohne Vorbereitung besteht natürlich, allerdings dürfte diese äußerst gering ausfallen.

  1. Welche Fragen stellt der Gutachter?

Der Begutachtung stehen unterschiedliche und umfangreiche Fragen im Rahmen der Exploration zur Verfügung. Fangfragen werden entgegen weiter Verbreitung jedoch nicht gestellt. Stets sind die Fragen streng anlassbezogen und müssen zur Beantwortung der behördlichen Fragestellung geeignet sein.

  1. Ist der Hausarzt nicht ausreichend?

Nein. Den sog. CTU-Kriterien (Chemisch-Toxikologische-Untersuchung) ist zu entnehmen, dass die Durchführung einer Abstinenz durch einen Hausarzt nicht zulässig ist.

  1. Negatives Gutachten, was nun?

Gerne helfen wir Ihnen auch weiter, wenn Sie ein negatives Gutachten haben. Hierbei überprüfen unsere Experten im Rahmen eines kostenlosen Erstgesprächs die Ursachen des negativen Gutachtens und besprechen mit Ihnen einen Fahrplan zurück zum Führerschein.

  1. Wann kommt das Gutachten?

Das Gutachten wird in der Regel innerhalb von 14 Tagen bei Ihnen eintreffen. In Einzelfällen kann es jedoch bis zu vier Wochen dauern. Erkundigen Sie sich am besten frühzeitig über die Zuverlässigkeit der BfF.

  1. MPU mit Dolmetscher?

Selbstverständlich haben Sie das Recht, im Rahmen der MPU einen Dolmetscher einzusetzen. Diesen müssen Sie jedoch selbst bezahlen. Bei der Beauftragung einer Begutachtungsstelle für Fahreignung können Sie die Notwendigkeit eines Dolmetschers der Führerscheinstelle mitteilen. Falls diese Möglichkeit nicht besteht, besprechen Sie dies mit einer entsprechenden BfF unbedingt vor einer Begutachtung ab.

  1. MPU für Fahrradfahrer/Fußgänger?

Wenn Sie mit mehr als 1,6 Promille gefahren sind, dann ist eine Abstinenz absehbar.

  1. Muss ich nach einer positiven Begutachtung meinen Führerschein erneut machen?

Nach § 20 Abs. 2 der Fahrerlaubnis-Verordnung ist eine Fahrerlaubnisprüfung dann anzuordnen, wenn Tatsachen vorliegen, die die Annahme rechtfertigen, dass der Bewerber die nach … [] … erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten nicht mehr besitzt.

  1. Fällt man immer bei der ersten MPU durch?

Nein. Die Wahrscheinlichkeit auf Anhieb – also direkt beim ersten Versuch – mit einer soliden Vorbereitung das Gutachten zu meistern, steigt laut dem ADAC von 10 % auf 90 %.

Schlagwörter: MPU Prüfung, MPU Test, Idiotentest, MPU Vorbereitung Erfahrungen, MPU Vorbereitungskurs Dauer, MPU Vorbereitung Wochenende, MPU Vorbereitung in meiner Nähe, MPU Kosten, MPU bestehen, Verkehrspsychologe, MPU Corona, MPU Vorbereitung Corona, MPU Beratung Corona

Mehr Infos auch auf Wikipedia

Teilen auf ...